share
find
us
Almásy Collection © Ian Ehm
Almásy Collection © Ian Ehm
Almásy – Wein ohne Grenzen

Wenn man am Eisenberg steht und einen Blick in die Ferne wirft, sieht man neben dem direkt benachbarten Ungarn über die Steiermark bis nach Slowenien. Diese außergewöhnliche Lage des Eisenbergs, ist für Groszer Wein Geschäftsführer Matthias Krön und Kellermeister Markus Bach eine tägliche Inspiration für neue Projekte wie die Almásy Collection.

Die Almásy Collection ist eine exklusive Selektion hochwertiger Weine aus klassischen und exotischen Sorten Mittel- und Osteuropas, die von Sarah Heller MW und Groszer Wein vinifiziert wurde. Almásy – Wein ohne Grenzen geht auf die Geschichte der ungarischen Adelsfamilie Almásy zurück, die ursprünglichen aus Siebenbürgen, ab 1892 auf der Burg Bernstein im damaligen Ungarn lebte. Die Almásys waren Reisende, Abenteurer und Exzentriker, eine Familie, die über Generationen für Innovation und Fortschritt stand. Laszlo Almásy, das wohl bekannteste Familienmitglied, war Entdecker, Pilot und erforschte als einer der Ersten die Sahara. Durch den Film Der Englische Patient, der neun Oscars gewann und auf Laszlos Leben basierte, wurde der Entdecker weltberühmt.

Im Jahr 1922 wurden die Almásys plötzlich zu Österreichern, als das Gebiet rund um die Burg Bernstein zu österreichischem Staatsgebiet ernannt wurde. Die Geschichte der Adelsfamilie spiegelt die Historie des Südburgenlandes wider und ist gleichzeitig Ideengebung und Vision des Projekts Almásy Collection. Die Burg Bernstein ist bis heute Wohnsitz der Familie Almásy und gilt als der geografisch zentrale Mittelpunkt des Projekts. Die Zahlen auf den Etiketten der Almásy Weine beschreiben die Distanz der jeweiligen Weingärten zur Burg Bernstein.

Almásy Collection © Ian Ehm
Almásy Collection © Ian Ehm

Wie würde der Wein schmecken, wenn es keine Grenzen gäbe?  Oder konkreter gesagt: Wie würde der typische Weinkeller der Donaumonarchie aussehen? Diese Fragen beantworten Groszer Wein, Sarah Heller MW und die Familie Almásy mit ihrer einzigartigen Selektion von 10 verschiedenen Weinen aus den heutigen Ländern Österreich, Rumänien, Slowenien und Ungarn, die zwischen 1867 und 1918 als Donaumonarchie vereint waren. So verbindet die Almásy Collection einen St. Laurent 2017 aus Carnuntum, mit einem Pinela 2017 aus Primorska Vipava, sowie einen Fetească Neagră aus dem Weinbaugebiet IG Dealurile Sătmarului mit einem Hárslevelü 2016 aus Tokaj.

Wer sich einen genauen Einblick über das Projekt verschaffen möchte und wissen will, wie der Weinkeller der Donaumonarchie aussieht und schmeckt, besucht am Besten die Burg Bernstein oder wirft einen Blick auf die Website Almásy-collection.com.